Einige „Meilensteine“ aus unserer Historie (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

Gründung der Fidelitas

Am 1. Januar gründet eine Gruppe „deftiger Handwerksmeister“ und “biederer Bürgersleut“, aus den Reihen der Mitglieder des „Rauchclubs Fliegentod“, die Karnevalsgesellschaft „Fidelitas“. Erster Präsident von bis heute insgesamt erst 9 wird Klempnermeister Heinrich Hamann.
1893

Erste Rosenmontagteilnahme

Laut Chronik nimmt die Funkenartillerie mit Geschütz und vier Gruppen am Rosenmontagszug teil.
1897

Erste "Wiedergründung"

Erste „Wiedergründung“ nach dem 1. Weltkrieg, Johann Gremer wird neuer Präsident und bleibt dies bis 1948.
1922

Corpsgründung "Blaue Funken"

Gründung des Corps der „Blauen Funken“ innerhalb der Fidelitas – der jeweilige Präsident wird, bis heute, Kommandant des Funkencorps – die erste Standarte wird in Dienst gestellt.
1934

Erster Nauzenummedaach

Nach vorheriger Bildung des „Kleinen Damenkomitees“ innerhalb der Fidelitas, erstmalige Veranstaltung des Nauzenummedaachs.
1935

Bau der Funkenkanone

Bau der großen Funkenkanone – zweitägige Ausstellung derselben in der Rheinstraße und feierliche Taufe auf den Namen „Prinz Werner Anton“; mit Prinz Karl I. und Prinzessin Margarete (Ehepaar Wemmer) stellt das Corps erstmals das Andernacher Prinzenpaar, 17 ½ weitere sollen bis heute folgen.
1936

Gründung des Trommlercorps

Gründung des Trommlercorps, des heutigen Spielmannszuges, unter der Leitung von Tambourmajor Josef Aretz – zumeist aus Mitgliedern des Musikzuges des „Roten Kreuzes“; Erster Prinzensalut am Rosenmontag.
1937

"Zarte Wiederbelebungsversuche"

Zarte Versuche der Wiederbelebung, u.a. mit Sessionsauftakt am 11.11.
1946

Zweite „Wiedergründung“

Zweite „Wiedergründung“ nach dem 2. Weltkrieg im „Bolzen“ (Rheinstraße) – Josef Proff wird 3. Präsident und Kommandant
1948

Feier Vereinsjubiläum

Mit einem Jahr Verspätung wird das 55jährige Vereinsjubiläum gefeiert.
1949

Erstmalige Erwähnung des „Fest in Blau“

Präsident Josef Proff amtiert als Prinz, Prinzessin wird Maria Reuter, die zuvor seit 1934 erstes Funkenmariechen war; Fred Aretz wird Nachfolger seines Bruders als Tambourmajor; erstmalige Erwähnung des „Fest in Blau“, bis heute höchstes Fest des Corps.
1950

Schaffung des Funkenordens

Paul Förster wird Präsident und Kommandant, Schaffung des Funkenordens durch Hans H. Breuch.
1952

Uraufführung des Funkenliedes

Uraufführung des Funkenliedes (Text Paul Förster, Musik Josef Schmitz) bei der Festsitzung zum 60jährigen Bestehen der Fidelitas.
1953

Gründung des Kegelclubs „Blaue Funken“

Gründung des Kegelclubs „Blaue Funken“ – über viele Jahrzehnte unaufhörlich sprudelnde Quelle vieler närrischer Ideen und Aktionen.
1955

Mattes Maus wird neuer Präsident

Adjutant Mattes Maus wird neuer Präsident und Kommandant.
1956

Eintrag ins Vereinsregister

Erstmals Eintragung des Vereins mit Satzung im Vereinsregister beim Amtsgericht Andernach (protokolliertes Vereinsvermögen: 200 Mark)
1959

Erster Besuch der Partnerstadt Saint-Amand-les-Eaux

Erster Besuch eines Andernacher Corps in der französischen Partnerstadt Saint-Amand-les-Eaux, natürlich durch die Blauen Funken.
1961

Neuer Tamboumajor

Hans H. Breuch wird Tamboumajor.
1962

Stiftung des „Bubbelatiusordens“

Stiftung des „Bubbelatiusordens“ im Jahr des 70jährigen Bestehens.
1963

Gründung Fanfarencorps

Zum Trommlercorps kommt ein Fanfarencorps hinzu, mit Heiner Lohner und Walter Etscheid werden die „Rheinkadetten“ zu einem Markenzeichen.
1964

Neuer Präsident

Franz Kirsch wird Präsident und Kommandant
1965

Gemeinsames Prinzenpaar

Aus der Not geboren, stellen die Funken mit Marga Kirsch, gemeinsam mit Fritz Nachtsheim von den Stadtsoldaten als Prinz, die Prinzessin.
1966

„Mäusi Maus“ leitet den Nauzenummedaach

Ehrenkommandant Mattes Maus springt ein und leitet als „Mäusi Maus“ den Nauzenummedaach; noch im gleichen Jahr verstirbt er unerwartet mit nur 45 Jahren.
1969

Erste Verleihung "Bubbelinchenorden“

Die Fünkinnen emanzipieren sich – der „Bubbelinchenorden“ wird erstmals verliehen.
1973

Neuer Tamboumajor

Karl Niederprüm wird neuer Tambourmajor – der Fanfarenzug aufgelöst.
1975

Neuer Präsident

Heiner Lohner wird neuer Präsident und Kommandant, die heutige Tanzgruppe neu gegründet.
1976

Sperrung Saalbau Gabel

Für zwei Jahre muss die Prunksitzung in den Pfarrsaal St. Stephan umziehen, der Saalbau Gabel wurde gesperrt; der Nauzenummedaach zieht in den Christophorussaal.
1979

Gründung von 2 neuen Abteilungen

Im November erfolgt die Gründung zweier neuer Abteilungen: das Alt- Herren-Corps (AHC - 01.11.) und die Wibbelgruppe (11.11.) werden aus der Taufe gehoben.
1980

Erste Veranstaltungen in der Mittelrhein-Halle

Das Provisorium hat ein Ende – erste Sitzung in der neu erbauten Mittelrhein-Halle.
1981

90 Jahre Blaue Funken

90 Jahre Blaue Funken – sogar der damalige „Südwestfunk“ berichtet vom Nauzenummedaach, das AHC beteiligt sich erstmals am Rosenmontagszug mit seinem Prunkwagen; erster Besuch der Funken in der belgischen Partnerstadt Ekeren; erster Besuch eines Andernacher Corps in der österreichischen Partnerstadt Stockerau: wer war’s gewesen: die Blauen Funken.
1983

Gründung Jugendfunkengarde

Gründung der Jugendfunkengarde und 1. Kinderund Jugendsitzung, damals noch in der Mittelrhein-Halle.
1984

Erfolgreicher Nauzenummedaach

Wegen großer Nachfrage finden zwei, ab 1992 sogar drei Nauzenummedaache statt.
1986

Rheinland-Pfalz-Tag

Erstmalige Teilnahme am Rheinland-Pfalz-Tag
1987

2000 Jahre Andernach

2000 Jahre Andernach – die Fidelitas schenkt der Stadt den Funkennarrenbrunnen und sich selbst eine neue Standarte – Manfred Platten wird neuer Präsident und Kommandant.
1988

Anerkennung als gemeinnütziger Verein

Die Evergreens werden als Sitzungsbeitrag des AHC gegründet – der Verein mit neuer Satzung erstmals als gemeinnützig anerkannt
1990

Ausfall Karneval

Karneval fällt dem Golfkrieg „zum Opfer“, unser Prinzenpaar wird ein Jahr vertröstet; erste Ferienfreizeit der Jugendfunkengarde – auch heute noch beliebt.
1991

Kleines Damenkomitee mit neuer Uniform

Mitglieder des „Kleinen Damenkomitees“ nehmen erstmals in neugeschaffener Uniform am Rosenmontagszug teil.
1992

100 Jahre Fidelitas

100 Jahre Fidelitas; u.a. Teilnahme des uniformierten Corps an der ZDFSitzung „Die Narren sind los“ in Wiesbaden.
1993

Teilnahme Münchner Oktoberfest

Teilnahme des uniformierten Corps am Trachtenumzug anlässlich des Münchner Oktoberfestes.
1994

Gründung "De Offze"

„De Offze“ werden gegründet – die überwiegend als Büttenredner aktiven finden sich zusammen.
1995

Spatenstich Funkenhalle

Am 21. Juni erfolgt der 1. Spatenstich für die Errichtung der Funkenhalle
1996

Amtierender Präsident wird Prinz

Mit Manfred Platten und seiner Gattin Marie-Luise ist zum 2. Mal ein amtierender Präsident der Fidelitas Prinz von Andernach.
1997

Neuer Tamboumajor

Rolf Koch wird Tambourmajor.
2000

Besuch der englischen Partnerstadt Farnham

Erster Besuch eines Andernacher Corps in der englischen Partnerstadt Farnham, natürlich wieder durch die Blauen Funken.
2001

Besuch der Partnerstadt Zella-Mehlis

Erster Besuch in der thüringischen Partnerstadt Zella-Mehlis.
2002

111jähriges Bestehen

Die Fidelitas feiert 111jähriges Bestehen, Geschäftsführer Hans-Peter Klein wird der 9. Präsident und Kommandant.
2004

75 Jahre Nauzenummedaach

75 Jahre Nauzenummedaach – Christa Schrömges tritt nach u.a. 21 Jahren als Präsidentin des Kleinen Damenkomitees ab, Ira Bräuer übernimmt.
2010

Neuer Tamboumajor

Tobias Koch folgt seinem Vater als Tambourmajor; am 11.11. wird mit den „Funkenlädies“ die 11. Gruppe innerhalb der Fidelitas gegründet.
2011

Erstes Oktoberfest in der Funkenhalle

Erstmals findet das Oktoberfest in der Funkenhalle statt – seither große Beliebtheit auch über die Funken und den Karneval hinaus.
2012

„11 mal 11 Jahre“

Am 11.01. feiert sich die Fidelitas selbst: närrisches Jubiläum „11 mal 11 Jahre“!
2014

600 Jahre „Annenacher Faasenacht"

600 Jahre „Annenacher Faasenacht" – unfreiwillig wegen Wetter bedingter Absage des Rosenmontagszuges mit Umzug im Juni.
2016

125 Jahre Fidelitas

2018